Startseite / Allgemein / Wie du dein Mountainbike wieder fit für den Sommer machst
Mit dem Mountainbike talwärts mit Blick Richtung Piller (Pitztal)

Wie du dein Mountainbike wieder fit für den Sommer machst

Kaum ist es wieder ein bisschen wärmer, holen viele ihr geliebtes Mountainbike aus dem Keller oder der Garage. Damit du schnell und sicher nach der Winterpause wieder in die Saison starten kannst, solltest du dein Mountainbike vor der ersten Ausfahrt selbst kurz checken oder ein Service bei einem Fachmann machen lassen. So geht’s:

 

Bremsen kontrollieren

Das Funktionieren der vorderen und hinteren Bremsen ist überlebenswichtig, daher solltest du die Bremsen regelmäßig kontrollieren. Wechsle die Bremsbeläge frühzeitig, damit sie sich nicht in die Scheibenbremse einfräsen. Bremsbeläge müssen ausreichend dick, die Bremshebel gut greifbar und die Seilzüge leichtgängig sein.

 

Reifen

Stimmt der Luftdruck? Wenn das Mountainbike längere Zeit gestanden hat, kann es sein, dass der Schlauch Luft verloren hat. Zum Aufpumpen eignet sich eine Standpumpe. 2 bis 2,5 Bar sollten ausreichen. Wenn die Reifen feine Risse oder kein Profil mehr haben, müssen sie gewechselt werden. Überprüfe an den Laufrädern die Speichenspannung und das Lagerspiel. Baue dazu das Laufrad aus. Überprüfe mit einem festen Händedruck, ob sich Speichen gelöst haben. Das Lagerspiel kannst du kontrollieren indem du das Lager leicht hin und her bewegst. Stellst du hier ein Spiel fest oder wenn sich Speichen gelöst haben, solltest du mit dem Laufrad zum Händler.

 

Federgabel und Dämpfer säubern und schmieren

Reinige an der Federgabel deines Mountainbikes zuerst die Dichtungen mit einem trockenen Lappen und öle anschließend die Standrohre ein wenig ein. Damit sich das Öl verteilen kann, ein-, zweimal einfedern indem du dich auf den Lenker stützt.

 

Antriebskomponenten

Dazu zählen die Kette, der Zahnkranz, die Pedale und die Schaltung. Ob die Kette ausgeleiert ist, kannst du mit einer Kettenlehre überprüfen. Ist das der Fall, solltest du die Kette austauschen. Wenn nicht, genügt es die Kette und die Zahnkränze zu reinigen und anschließen mit Kettenöl zu schmieren. Was zuviel ist und eventuell hinunter tropfen kann, mit einem trockenen Tuch wegwischen. Die Gelenke am Schaltwerk kannst du mit ein wenig Universalöl einölen. Das Schaltseil sollte leichtgängig sein und darf keine Verletzungen aufweisen. Die Enden der Seile müssen mit Schutzhülsen versehen sein, damit sie sich nicht aufsplissen. Um bei den Klipp-Pedalen ein sicheres Auf- und Absteigen zu gewährleisten, empfiehlt es sich, ab und zu ein wenig Universalöl auf die Federn aufzutragen. Die Auslösehärte der Klipp-Pedale kannst du mit einem 3-mm-Imbus-Schlüssel nachstellen.

 

Steuerlager nachstellen

Das Steuerlager ist die Drehbare Verbindung zwischen Lenker und Rahmen. Der Lenker muss richtig sitzen und darf kein Spiel haben. Das kannst du überprüfen indem du über das Mountainbike steigst, die vordere Bremse fest anziehst und das Fahrrad vor und zurück bewegst. Wenn du ein Knacken im Lenker spürst, gehört das Lager nachgestellt. Dazu musst du die Klemmschraube für den Lenker lösen, damit du die Head-Schraube und -Kappe mit einem Imbus-Schlüssel nachjustieren kannst. Wenn du kein Spiel mehr spürst, kannst du die Klemmschrauben wieder anziehen.

 

Schrauben kontrollieren

Alle lockeren Schrauben unbedingt nachziehen.

 

Vor der Tour die Schnellspannvorrichtungen überprüfen.

Eine nicht richtig festgezogene Schnellspannvorrichtung kann leicht zu Stürzen führen. Solche Verbindungen solltest du vor jeder Fahrt kontrollieren. Sie könnten beim Ausladen des Fahrrads aus dem Auto oder durch einen zufällig vorbeistreifenden Ast gelöst worden sein.

 

So, dann kann’s losgehen. Viele schöne Mountainbike-Touren warten heuer auf dich!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *

*

*