Startseite / Allgemein / Pitztal Wild Face 2012
Die Teilnehmer beim Wildface 2012 warten auf die Siegerehrung in Mandarfen / Pitztal

Pitztal Wild Face 2012

Der Mittagskogel ist heuer bereits zum dritten Mal Austragungsort des jetzt schon fast legendären Freeride-Rennens im hinteren Pitztal. Vom 1. bis 3. März war das Pitztal wieder angesagter Treffpunkt vieler Tiefschneefans. Den Sieg holte sich heuer der Freeride-Profi Fabian Lentsch.

„Der Berg hat Charakter.“, so beschreibt Rennleiter und OK-Chef, Raphael Eiter, den Mittagskogel und die Strecke. Das Pitztal Wild Face wird von Jahr zu Jahr professioneller. Trotzdem ist bisher das chillige Flair erhalten geblieben. Das wissen natürlich die Teilnehmer und Sponsoren zu schätzen. So ist es auch kein Wunder, dass das Pitztal Wild immer bessere Fahrer aus der Freeride-Szene anlockt. Gekrönt wurde das Ganze, wie auch in den letzten Jahren, von perfektem Wetter.

Frederik Eiter auf dem Siegespodest Pitztal Wildface 2012 - Die Tagessieger Pitztal Wildface 2012 - Sieger 1

Das Event begann als Ein-Tages-Veranstaltung und dauert mittlerweile drei Tage mit Besichtigung, Qualifikation und schließlich dem Rennen am Samstag. Abends wird natürlich in den lokalen Bars und Après-Ski-Lokalen gefeiert. Die Fahrer fühlen sich wohl. Die Stimmung hat in den letzten Jahren immer gepasst.

Die Zeiten beim Rennen waren trotz der schwierigeren Bedingungen als in den vergangenen Jahren erstaunlich schnell. Die Pitztaler scheinen bei den Herren das Podium gepachtet zu haben. Nachdem Frederik Eiter sich letztes Jahr Mr. Wild Face nennen durfte, musste er sich heuer mit einem hauchdünnen Rückstand von nicht einmal zwei Sekunden geschlagen geben. Für die 1.510 Meter Höhenunterschied und 4,6 Kilometer vom Gipfel bis ins Tal nach Mandarfen benötigte der junge Pitztaler aus Jerzens, Fabian Lentsch, fantastische 6 Minuten und 6,60 Sekunden. Damit holte er sich den Tagessieg beim Pitztal Wild Face 2012.

Alle Beteiligten beim Pitztal Wildface 2012

Bei den Ski Damen war Angelika Kaufmann mit einer Zeit von 7:50,19 nicht zu schlagen. Siegerin bei den Snowboard Damen war die mehrfache Big-Mountain-Event-Gewinnerin, Liz Kristoferitsch. Sie holte mit 11:42,44. Und bei den Snowboard Herren war der Schnellste Matthias Jorda mit 8:31,80. Hier die Ergebnisse Pitztal Wild Face 2012 (jeweils die Top 3):

 

Damen Ski

  1. Angelika Kaufmann, 7:50,19
  2. Stephanie Kröll, 11:02,93
  3. Lisa Breckner, 11:28,45

 

Damen Snowboard

  1. Liz Kristoferitsch, 11:42,44
  2. Lisa Policzka, 12:57,70
  3. Tes Schillemans, 17:16,12

 

Herren Ski

  1. Fabian Lentsch, 6:06,60
  2. Frederik Eiter, 6:08,70
  3. Patrick Huter     6:12,59

 

Herren Snowboard

  1. Matthias Jorda, 8:31,80
  2. Frans Lebsanft, 8:39,62
  3. Marco Seitner, 8:47,22

 

Die vollständige Ergebnisliste findest du auf www.pitztal-wildface.com. Für 2013 ist eine Fortsetzung bereits geplant…

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *

*

*